Ausgabe 2015

Die TU Bergakademie Freiberg ist die einzige Ressourcenuniversität
in Deutschland, die sich als international führend etabliert hat und
zugleich die älteste montanwissenschaftliche Hochschule der Welt ist.
Das Angebot der Studiengänge bietet ein Spektrum, das über die
gesamte Wertschöpfungskette von der Rohstofferkundung bis zum
Recycling reicht.

Aus Tradition in die Zukunft: Die Geschichte der TU Bergakademie
Freiberg kann ganze Bände füllen, von ersten Temperaturmessungen
1792 unter Tage des bekanntesten Freiberger Studenten Alexander
von Humboldt, bis zur heutigen Erforschung und Erprobung in der
Anwendung neuester Materialien für Speicherchips oder superleichten
Werkstoffen für die Flugzeugindustrie – die einmalige Verbindung
der Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie ist bundesweit
einzigartig. Hier werden in engem Kontakt mit der Industrie angehende
Werkstoffingenieure zu Experten für Metalle, keramische Werkstoffe,
Elektronik- und Sensormaterialien sowie Verbundwerkstoffe.

Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM)
gratuliert zum Jubiläum ihren Kooperationspartnern in der Silberstadt

• Institut für Eisen- und Stahltechnologie
• Institut für Elektronik- und Sensormaterialien
• Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik
• Institut für Metallformung
• Institut für Nichteisen-Metallurgie und Reinststoffe
• Institut für Werkstofftechnik
• Institut für Werkstoffwissenschaft
• Gießerei-Institut

mit einer Sonderausgabe innerhalb ihrer Magazinreihe „IM BLICKPUNKT“.

Verbreitung:
• Regional zu allen Jubiläumsveranstaltungen
• Überregional durch die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde an
  Kooperationspartner sowie über Fachtagungen und Fachausschüsse
• Über die TU Bergakademie Freiberg